Pädagogische Landkarte

Internetportal für außerschulische Lernorte

Biologie im Kompostwerk, Erdkunde im Eine-Welt-Laden, Chemie im Industriebetrieb oder Latein in der Klosterbibliothek: Außerhalb der Schule zu lernen, das ist an vielen Orten möglich und sinnvoll. Aber wie findet man sie? Die Zeit der mühsamen Internet-Recherche ist für die Lehrer in Westfalen-Lippe vorbei: Sie können schon rund 700 Lernangebote an über 400 außerschulischen Lernorte unter der Adresse http://www.paedagogische-landkarte.lwl.org im neuen Internetservice "Pädagogische Landkarte Westfalen-Lippe" finden

Die Idee

Das Angebot baut auf dem "Pädagogischen Stadtplan" der Stadt Münster auf, der inzwischen knapp 300 Lernorte in Münster und Westfalen beinhaltet.

Die "Pädagogische Landkarte" hilft als kostenfreier Internetservice den Schulen aller Schulformen, qualitativ hochwertige außerschulische Lernorte zu finden. Statt umständlich und ungeordnet über Suchmaschinen sollen Pädagogen mit einem Klick die passenden Ergänzungen zu ihrem Fachunterricht finden. Neben den bekannten Anlaufstellen wie Museen oder Archiven werden auch außergewöhnliche und wenig bekannte außerschulische Lernorte und deren spezifische Bildungsangebote aufgenommen.

Grundvoraussetzung für eine Aufnahme ist, dass die Orte Schulklassen oder anderen Lerngruppen während des Besuchs ein verlässliches und qualifiziertes Bildungsangebot bieten.

Zielgruppen des Angebotes sind in erster Linie Lehrkräfte, in zweiter Linie auch pädagogische Fachkräfte der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbildung, Schüler/innen und Eltern

Die Realisierung

Möglich ist die Realisierung der "Pädagogischen Landkarte Westfalen-Lippe" nicht zuletzt dank einer großzügigen Förderung seitens der LWL-Kulturstiftung.

Das LWL-Medienzentrum für Westfalen wird ein technisch-gestalterisch neu konzipiertes Internetangebot aufbauen und dieses den Partnern vor Ort als Service für die Präsentation der eigenen lokalen außerschulischen Lernorte zur Verfügung stellen.

Die lokale Erfassung und Pflege der Lernortdaten wird bei den Kooperationspartnern in den Kreisen und Städten liegen, idealerweise bei den jeweiligen regionalen Bildungsnetzwerken und/oder kommunalen Medienzentren.

Über eine Zentralredaktion im LWL-Medienzentrum wird sichergestellt, dass alle Lernorte stadt- und kreisübergreifend in einer gemeinsamen Datenbank recherchierbar sein werden. Zugleich soll diese Datenbank auch mit anderen Kultur- und Bildungsplattformen verknüpft werden – wie der learn:line NRW als zentrales schulisches Bildungsportal in Nordrhein-Westfalen und dem Kulturatlas Westfalen.

Der Start des Online-Angebots ist am 29. Januar 2014 erfolgt.

Träger

Träger der Pädagogischen Landkarte ist das LWL-Medienzentrum für Westfalen.

Hier finden Konzeptentwicklung (Kriterienkatalog, Struktur Datenbank etc.), Koordinierung der Programmierung und Gestaltung des Angebots, Redaktion der eingehenden Lernortdaten aus den Kreisen und Öffentlichkeitsarbeit in der Zielgruppe Lehrerschaft statt.

Partner

Stadt Münster

  • Ideengeber und konzeptioneller sowie strategischer Partner

Kreise und Städte in Westfalen-Lippe

  • Beratende Mitarbeit in der Konzeptentwicklung
  • Benennung eines festen Verantwortlichen (z.B. im Medienzentrum oder Bildungsbüro)
  • Auswahl der Lernorte und Lieferung entsprechender Daten
  • Bewerbung des Portals vor Ort

Andrea Hahn

Pädagogische Mitarbeiterin im Bildungsbüro

Telefon: 0 25 41 / 18 90 24

Fax: 0 25 41 / 18 90 27

E-Mail: andrea.hahn(at)kreis-coesfeld.de