Verstärkung des Schulamtes für den Kreis Coesfeld - Marcel Kolm für Grund- und Förderschulen zuständig

Einen neuen Schulaufsichtsbeamten im Schulamt für den Kreis Coesfeld konnte unlängst Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr im Kreishaus begrüßen. Marcel Kolm aus Bocholt ist nun zuständig für den Schulaufsichtsbezirk III. Dazu zählen die Grundschulen in Billerbeck, Coesfeld und Rosendahl sowie die Förderschulen im Kreis.

Kreis-Schuldezernent Detlef Schütt mit den Schulamtsdirektorinnen Dr. Walburga Henry und Judith Hüttmeier, Dezernentin Alice Lennartz (Bezirksregierung Münster) und Marcel Kolm, der von Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr begrüßt wurde (v.l.n.r.; Aufnahme: Kreis Coesfeld, Christoph Hüsing).

Kreis-Schuldezernent Detlef Schütt mit den Schulamtsdirektorinnen Dr. Walburga Henry und Judith Hüttmeier, Dezernentin Alice Lennartz (Bezirksregierung Münster) und Marcel Kolm, der von Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr begrüßt wurde (v.l.n.r.; Aufnahme: Kreis Coesfeld, Christoph Hüsing).

Im Sommer verabschiedete Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr Schulamtsdirektor Klemens Löchte (links) in den Ruhestand (Archivbild: Kreis Coesfeld).

Im Sommer verabschiedete Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr Schulamtsdirektor Klemens Löchte (links) in den Ruhestand (Archivbild: Kreis Coesfeld).

Der gebürtige Coesfelder, der sein Lehramtsstudium in Münster absolvierte, kommt aus der pädagogischen Praxis und war zuletzt mehrere Jahre lang als Grundschulrektor an der Ludgerusschule in Bocholt tätig. Zu seinen besonderen Aufgaben als Schulleiter zählten dort die Bildung und Leitung eines Grundschulverbundes mit zwei Standorten, die Umwandlung in eine Gemeinschaftsgrundschule und die Kooperation mit zwei Partnerschulen in der niederländischen Nachbarstadt Dinxperlo.

Der 41-jährige Familienvater Marcel Kolm folgt auf Schulamtsdirektor Klemens Löchte, der im vergangenen Sommer in den Ruhestand wechselte und als Schulaufsichtsbeamter zuvor für die Förderschulen im Kreis Coesfeld zuständig war. Löchte hatte entscheidenden Anteil daran, dass die bestehenden Strukturen im Kreis Coesfeld trotz zurückgehender Schülerzahlen erhalten werden konnten, wie Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr seinerzeit bei der Verabschiedung betonte. Wichtig war dabei auch stets, dass die Eltern eine Wahlmöglichkeit zwischen der Förderschule und dem Gemeinsamen Unterricht in der Regelschule haben. Marcel Kolm sieht hier ebenfalls einen inhaltlichen Schwerpunkt, fällt das Thema Inklusion doch auch in seinen Aufgabenbereich – neben Hausunterricht, Dyskalkulie, Schulgesundheit, Verkehrserziehung und weiteren Themen. Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr wünschte Kolm viel Erfolg und eine glückliche Hand.