Bezirksfinale der „NRW YoungStars“ in Emsdetten: Maria-Frieden-Schule und Laurentiusschule erfolgreich

Großer sportlicher Erfolg für Maria-Frieden-Schule und Laurentiusschule aus Coesfeld: Beim ersten Bezirksfinale in den Bereichen Leichtathletik und Turnen, an dem nun 15 Grundschulen aus dem gesamten Regierungsbezirk Münster in den Sporthallen in Emsdetten teilnahmen, erzielten die Teams aus der Kreisstadt sehr gute Platzierungen. Die Mädchen und Jungen, die als Kreissieger im Rahmen des landesweiten Sportwettbewerbs „NRW YoungStars“ antraten, erreichten in der Leichtathletik den zweiten Platz (Maria-Frieden-Schule) und im Turnen den fünften Platz (Laurentiusschule).

Die beiden erfolgreichen Teams mit ihren Lehrkräften (Aufnahme: Irina Keller)

Die beiden erfolgreichen Teams mit ihren Lehrkräften (Aufnahme: Irina Keller)

Geplant und organisiert vom Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen und dem Westfälischen Turnerbund, traten dabei rund 180 Teilnehmende in Teams von jeweils zwölf Schülerinnen und Schülern gegeneinander an. Als Kreismeister kämpften in den Disziplinen Hindernis-Sprint-Staffel, Medizinball-Stoßen, Scher-Hochsprung und Fünf -Minuten-Lauf die „YoungStars“ der Maria-Frieden-Schule um den Titel; in den Disziplinen Klettern, Synchronübung, Schräghandstand an der Wand, Balancieren, Bocksprung, Bodenturnen und Reck ging die Laurentiusschule an den Start.

Gut vorbereitet durch ihre Lehrkräfte Heike Röttgers-Welling (Laurentiusschule) sowie Karoline Mertens und Schulleiter Benedikt Wachsmann (beide Maria-Frieden-Schule), durchliefen sie diszipliniert und mit sehr starken Leistungen die einzelnen Stationen: Alle Kinder waren mit großem Spaß und ungeheurer Motivation dabei, gaben in den verschiedenen Disziplinen immer wieder ihr Bestes und feuerten sich gegenseitig an, berichtet Benedikt Wachsmann.

Am Ende wurde es spannend: Das „YoungStars“-Team der Maria-Frieden Schule erreichte in der Leichtathletik den zweiten Platz, die Laurentiusschule beim Turnen den fünften Platz. Letztendlich waren alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler Gewinner, weil sie sich intensiv mit den Sportarten Leichtathletik und Turnen beschäftigt haben, betont Benedikt Wachsmann. Denn mit diesem Sportereignis sollen Gesundheit und Bewegung in der Primarstufe gefördert werden. Es geht um eine Qualitätsverbesserung des Sportunterrichtes an den Grundschulen, insbesondere in den Kernsportarten, aber auch um eine Verstärkung der Zusammenarbeit zwischen den Schulen und den örtlichen Sportvereinen. Zudem sollen junge Talente entdeckt und gefördert werden.